Sonntag 14. MÄRZ 2021 – 15 h muss leider coronabedingt auf Sonntag den 11.4.2021 um 15 Uhr verschoben werden                                                            ∙ und musste leider auch ausfallen  ∙

 

ÜBERRASCHUNGS-LESUNG

für Menschen zwischen 8 und 108.

Texte die garantiert NICHTS mit Corona zu tun haben.

Vorsicht! Dies ist eine klassische Lesung, analog und live.

Dauer ca. 75 Minuten.

Armin Nufer, Schauspieler, Sprecher und Regisseur, trägt die Texte vor.

www.armin-nufer.de

Veranstalter: Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e. V.

Veranstaltungsort: Weltladen Wiesbaden, Oranienstraße 52

DER EINTRITT IST FREI

Gefördert vom Förderverein Buch e.V. in Hamburg

Am Veranstaltungstag gelten die aktuellen Corona-Auflagen. Sollte die Lesung 14. März nicht stattfinden könnenwird sie am Sonntag den 11. April 2021 um 15 Uhr im Weltladen Wiesbaden nachgeholt.

Infos und Reservierung unter 01739579656.

 

 

  Armin Nufer                                               Mohammad Mahmoud  

  Foto: Marcus Bohl                                                Foto: privat

      


VERFOLGTE SCHRIFTSTELLER*INNEN HEUTE

Zum „Tag der inhaftierten und verfolgten Autorinnen und Autoren“ liest Schauspieler und Sprecher Armin Nufer Texte von verfolgten Schriftstellerinnen und Schriftstellern sowie Journalistinnen und Journalisten. Dazu zählen unter anderem der in der Türkei inhaftierte Autor Ahmet Altan, der Blogger Raif Badawi oder die in Deutschland lebende Journalistin und Autorin Aslı Erdoğan.

Neben der Lesung gibt es von Amnesty International aktuelle Informationen zu den Autorinnen und Autoren.

Musik: Mohammad Mahmoud, Gitarre.

Eintritt frei

Samstag 14. Nov. 2020, 19:30 Uhr  ausgefallen           

Friedrich-Naumann-Saal, Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4, 65189 Wiesbaden

Veranstalter: Amnesty International Wiesbaden

Vorbestellung: abhängig von den aktuellen Corona-Vorschriften bitten wir um Voranmeldung unter presse@amnesty-wiesbaden.de oder 01739579656

 

 

 

 

Freitag, 30. Oktober 2020, 19 Uhr

Freitag, 30.Oktober 2020, 19.00 Uhr
Landesmuseum Wiesbaden Friedrich-Ebert-Allee 2, Wiesbaden Lesung mit Musik Texte von und über Ernesto Cardenal / Aktuelle nicaraguanische
Autorinnen

 

»Die lateinamerikanische und auch die Literatur anderer Länder lässt sich in zwei Gruppen unterteilen: die, die man versteht, und die, die man nicht versteht. Heute gibt es auch junge Lyriker, die die surrealistische Poesie ohne jeden logischen Sinn vorziehen. Die nicaraguanische Poesie ist im Allgemeinen eine realistische, klare Poesie gewesen, inspiriert vom wirklichen Leben, das wir alle leben.«

Das ist Cardenals Antwort auf die Frage nach dem Einzigartigen der Literatur seines Landes.
Armin Nufer (Sprecher, Schauspieler, Regisseur) liest, Jorge Sepulveda (Sänger und Gitarrist) spielt auf der Gitarre und singt lateinamerikanische Lieder. Auch in diesem Jahr gestaltet Nueva Nicaragua e.V. – trotz Corona – erneut einen Abend mit Literatur aus Lateinamerika. Da das Literaturhaus geschlossen ist, weichen wir in das Landesmuseum aus. Wir danken den Freunden des Museums für die freundliche Aufnahme. Das Werk Ernesto Cardenals steht im Mittelpunkt des Abends. Nufer trägt außerdem Texte von Michèle Najlis, María López Vigil und Pedro Corrales vor.

 

Eintritt: 12 / 10 €

Kartenvorverkauf/-reservierung: WELTLADEN, Oranienstraße 52, Wiesbaden

Mail: p.pielert@t-online.de (Heinz Pielert) Mobil: 0176 83695684 (Florian Pielert)

Veranstalter: Nueva Nicaragua Wiesbaden / Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden

Mit freundlicher Unterstützung der Freunde des Museums Wiesbaden 
Wegen Corona ausgefallen

DIENSTAG  20. Oktober 2020   ∙  19.30 UHR 

 

 

„Mengele Zoo”

 

von Gert Nygårdshaug

 

Armin Nufer liest

Leo Stoll am Cello spielt Bach, Ligeti, Cassadó

 

Der 1989 erschienene und hochaktuelle Ökothriller des Norwegers verhandelt Umweltschutz, Imperialismus und den Nord-Süd-Konflikt

 

 

Mino wächst im Regenwald Lateinamerikas auf. Sein Vater versorgt die Familie mit dem Fang seltener Schmetterlinge. Der Kapitalismus kommt immer näher und beutet Natur und Ureinwohner aus. Minos Dorf wird von Handlangern eines Ölkonzerns überfallen und seine Familie massakriert. Er flieht und wird im Dschungel von einem Wandermagier aufgenommen, den er auf eine Reise durch Südamerika begleitet. Doch Hass und Rachegedanken lassen Mino keine Ruhe. Er gründet eine Terrororganisation, mit der er die Menschen zum Umdenken bewegen will und die Natur zu retten versucht.

 

 

 

Veranstaltungsort:

Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2

 

Veranstalter:

Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V.

in Kooperation mit dem Museum Wiesbaden

 

Eintritt: € 10 / € 8 

Anmeldung mit Adresse/Telefon
unter 01739579656 oder per e-mail an
armin_nufer@yahoo.de

 

 

 

  LEO STOLL                                                         ARMIN NUFER

  Foto: Christoph Nielbock                                                          Foto: Mascha Riyazi

 

 

Straßentheatertournee der Buko-Pharma-Kampagne gastiert am 17.9.20 in Wiesbaden

Am Donnerstag, den 17. September gastiert zwischen 11 und 16 Uhr die Pharma-Kampagne mit einem Straßentheaterstück auf dem Mauritiusplatz.

 

https://www.bukopharma.de/index.php/de/strassentheater-menu/schluck-weg-stellt-sich-vor

LESUNG am Mittwoch 15.1.2020 um 19.30 Uhr

 

 

Salem Khalfani, 1963 im Iran geboren, lebt seit 1986 in Deutschland.

Nach dem Studium der Literaturwissenschaft veröffentlichte er 2003 eine Studie über die „Ähnlichkeiten des Absurden” in der europäischen Literatur. Er publizierte zahlreiche literarische Artikel, Rezensionen und Kurzgeschichten in iranischer Sprache. Nach der Novelle „Das valencianische Wasser (2009) und dem Gedichtband „Nachtschwimmer“ (2010) erschien 2019 der Roman „Die ersten Tage der Welt“. Der Protagonist Hamed kehrt in sein Heimatdorf zurück, in dem ihm seine erste Liebe, die Lehrerin Leili, eine unbekannte Welt eröffnete.

Der Roman handelt von unerfüllter Liebe, erfüllendem Schreiben und dem Wesen der Zeit.

 

Veranstalter: Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V.
Veranstaltungsort: Weltladen Wiesbaden, Oranienstraße 52

 

 

freier Eintritt  -  Spenden erwünscht

 

 

 

Salem Khalfani Foto: Mehran Monshizade

Schutzumschlag_Khalfani.pdf
PDF-Dokument [5.5 MB]